Schauspielerin NOÉMI DABROWSKI

Foto: Kerstin Reichelt

Die gebürtige Berlinerin (Jahrgang 1991) mit französisch-polnisch-amerikanischen Wurzeln fühlt sich wohl im Wedding, spätestens seit ihrem Engagement am prime time theater. In der Krimiparodie "CSI: WEDDING" gab sie ihr Debut und spielte Senay, eine Spezialistin für Fingerabdrücke. Noémi "leckte Blut" am Schauspiel, als sie mit 13 den Teenie-Kultfilm "La Boum" mit Sophie Marceau sah. Sie wollte so spielen wie Sophie, guckte alle Filme mit dem französischen Star und bewarb sich schließlich auf Drängen des Bruders bei der Schauspielschule. Während ihrer Ausbildung bei "Art of Acting" in Berlin (2011-2014) spielte Noémi in Stücken von Shakespeare, Brecht und Ionesco, und danach Off-Theater in Frankfurt am Main. Die Schauspielerei ist für sie "der schönste Beruf", auch wenn sie um die Unsicherheiten und Existenzängste als Künstlerin weiß.

Bei CSI WEDDING startete sie als freakige Labor-Expertin Senay. „Im wilden Wedding“ spielte sie die schöne Alida, Saloongirl Lucy oder Sächsiche Hexe. Jetzt ist sie bei GWSW als "Schülerin Esra", "Punkerin Ratte", "Oma Hansen" und "Harry Potter Fan Carina" zu erleben.