Das Prime Time Theater

Wir machen modernes Volkstheater für alle. 

Am 3. Dezember 2003 haben wir unsere Weddinger Türen geöffnet und uns seither zu einer festen Größe in der Berliner Theaterlandschaft entwickelt. Trotz wirtschaftlichen Drucks konnten wir wachsen: Von einem Mini-Theater mit 35 Klappstühlen zu einer modernen Spielstätte mit 230 Plätzen.

Über 150 Uraufführungen, über 200 Rollen, über eine halbe Million Zuschauer: Wir haben im Januar 2019 unser 15-jähriges Jubiläum unserer erfolgreichen Theatersitcom GUTES WEDDING, SCHLECHTES WEDDING gefeiert .

Gängige TV-Formate, wie Sitcoms, Soaps und Krimis bringen wir mit Sprachwitz und Zeitgeist auf die Bühne, versetzen Elemente von Stand-up und Commedia dell‘arte  mit Multimedia und bieten Theater jenseits der Kopflastigkeit. Eine der Gründer wurde für ihre „Verdienste um ein neu belebtes Volkstheater“ mit dem „Jürgen Bansemer & Ute Nyssen Dramatikerpreis“ ausgezeichnet. Unsere Theatersitcom GUTES WEDDING, SCHLECHTES WEDDING, 

bei der in Serienmanier eine Folge an die andere anschließt, hat sich zum Dauerbrenner entwickelt, mit einem Stammpublikumsanteil von 60 Prozent. Die Sitcom spielen wir fünf Tage pro Woche, alle sechs Wochen zeigen wir eine neue Premiere. Frei nach der Devise „Nah sehen statt Fernsehen!“ gibt Theaterdirektor Oliver Tautorat jeden Abend als Postbote Kalle den Impresario und begrüßt die Gäste persönlich. 

Auch Sonderstücke wie "Harry & Sally", "Die Weddingers - Eine Superheldenkomödie", die Westernkomödie "Im wilden Wedding" spielten wir auf unserer Bühne. Aktuell ist "Hamlet - Problemprinz aus dem Wedding" zu sehen, natürlich auch mit Figuren der GWSW-Welt.

Unser Publikum ist bunt: Studenten, Rentner, Schüler, Arbeitslose, Familien, Hausfrauen, Pfarrer, Akademiker. 

Wir wurden von der „B.Z.“ mit dem Kulturpreis ausgezeichnet und sind Träger der Bezirksverdienstmedaille Berlin-Mitte.


Theaterdirektor/Künstlerische Leitung

OLIVER TAUTORAT

Foto: Janina Heppner

Er ist Mitbegründer unseres im Dezember 2003 eröffneten Prime Time Theaters. Hier spielt er in der Sitcom "GWSW" unter anderem "Murat", "Tante Ingeburg", "Claudio Fabbriggio", "Curly", "Tina", "Manolo", "Dr. Philantropolus", "Mahmud", "Markus Zucker" und "Kalle" und wurde in letzterer Rolle vom Publikum zur beliebtesten Figur aus
"Gutes Wedding, schlechtes Wedding" gekürt.

Er ist das Zugpferd des Theaters, steht nahezu täglich auf der Bühne und begrüßt jeden Abend die Gäste mit Handschlag an der Abendkasse. Tagsüber kümmert er sich um alle Bereiche des Theaters, repräsentiert es nach außen und hält es im Kern zusammen.


stellvertretende künstlerische Leitung | Regie 

ALEXANDRA MARINESCU-LANG

Foto: Anne Brawanski

Alexandra Marinescu-Lang wurde 1986 in Ploieşti in Rumänien geboren. Als sie fünf Jahre alt war, gingen die Eltern (Vater Violinist, Mutter Tänzerin) mit ihr nach Deutschland. Sie wuchs behütet in Eisleben, Sachsen-Anhalt auf. Nach dem Abitur ging sie nach Berlin und ließ sich an der Schauspielschule Charlottenburg ausbilden. Seit 2012 ist sie in der Bühnensitcom GUTES WEDDING,SCHLECHTES WEDDING als: Popsternchen "B", "Kiezschlampe Sabrina", "Rap-Göre Penissilea", "Kindergärtnerin Frauke", "Paula Panik", "Hausmädchen Huanita" und "Polizistin Andrea". Alexandra sagt von sich, sie sei perfektionistisch, und dass das Spielen im Team das Wichtigste sei.

Seit 2018 hat sie die Regie und Künstlerische Leitung übernommen.


Chefautor

PHILIPP LANG

Foto: Thomas Leidig

Studierte Schauspiel von 2007 bis 2010 an der Schule für Schauspiel Hamburg. Er spielt seit seinem 15. Lebensjahr aktiv Schlagzeug und trainiert ebenso lange intensiv Aikido. Direkt nach der Ausbildung fing er am Altonaer Theater an, wo er in „Robin Hood“, „Herr Lehmann“ und die „Die Feuerzangenbowle“ zu sehen war. Daneben spielte er im Scharlatan Theater in diversen Produktionen und machte dort auch als komischer Kellner in dem Programm „Kollege kommt gleich“ diverse Firmenveranstaltungen europaweit unsicher. Zuletzt war er in Hamburg im „Zerbrochenen Krug“ in der „Burg-Theater am Biedermannplatz“ zu sehen.

Seit Februar 2013 ist er Ensemblemitglied im Prime Time Theater und spielt hier u.a. "Aggro Andi", "Ole Fischkopf", "Tömle", "Muschido", "Nerd Felix", "Orkan", "Mats" und "Hein-Hinnerk Hansen". Seit 2017 ist Philipp Autor von "Gutes Wedding, Schlechtes Wedding". Er hat sowohl das Stück "Die Weddingers - Eine Superheldenkomödie" als auch "Hamlet - Problemprinz aus dem Wedding" geschrieben.


SCHAUSPIELER_INNEN

ALEXANDRA MARINESCU-LANG

Foto: Anne Brawanski

Alexandra Marinescu-Lang wurde 1986 in Ploieşti in Rumänien geboren. Als sie fünf Jahre alt war, gingen die Eltern (Vater Violinist, Mutter Tänzerin) mit ihr nach Deutschland. Sie wuchs behütet in Eisleben, Sachsen-Anhalt auf. Nach dem Abitur ging sie nach Berlin und ließ sich an der Schauspielschule Charlottenburg ausbilden. Seit 2012 ist sie in der Bühnensitcom GUTES WEDDING,SCHLECHTES WEDDING als: Popsternchen "B", "Kiezschlampe Sabrina", "Rap-Göre Penissilea", "Kindergärtnerin Frauke", "Paula Panik", "Hausmädchen Huanita" und "Polizistin Andrea". Alexandra sagt von sich, sie sei perfektionistisch, und dass das Spielen im Team das Wichtigste sei.

Seit 2018 hat sie die Regie und Künstlerische Leitung übernommen.


NOÉMI DABROWSKI

Foto: Kerstin Reichelt

Die gebürtige Berlinerin (Jahrgang 1991) mit französisch-polnisch-amerikanischen Wurzeln fühlt sich wohl im Wedding, spätestens seit ihrem Engagement am prime time theater. In der Krimiparodie "CSI: WEDDING" gab sie ihr Debut und spielte Senay, eine Spezialistin für Fingerabdrücke. Noémi "leckte Blut" am Schauspiel, als sie mit 13 den Teenie-Kultfilm "La Boum" mit Sophie Marceau sah. Sie wollte so spielen wie Sophie, guckte alle Filme mit dem französischen Star und bewarb sich schließlich auf Drängen des Bruders bei der Schauspielschule. Während ihrer Ausbildung bei "Art of Acting" in Berlin (2011-2014) spielte Noémi in Stücken von Shakespeare, Brecht und Ionesco, und danach Off-Theater in Frankfurt am Main. Die Schauspielerei ist für sie "der schönste Beruf", auch wenn sie um die Unsicherheiten und Existenzängste als Künstlerin weiß. Bei CSI WEDDING startete sie als freakige Labor-Expertin Senay. „Im wilden Wedding“ spielte sie die schöne Alida, Saloongirl Lucy oder Sächsiche Hexe. Jetzt ist sie bei GWSW als "Schülerin Esra", "Punkerin Ratte", "Oma Hansen" und "Harry Potter Fan Carina" zu erleben.


JOHANNA MAGDALENA SCHMIDT

Johanna Magdalena Schmidt wurde in der schönen Theaterstadt Meiningen geboren und zog mit ihrer Familie wenig später nach Berlin. Dort konnte man dann endlich ihrer bereits nervtötenden Leidenschaft Raum geben - dem Theater. Mit sechs Jahren stand sie zum ersten Mal auf einer Bühne und war überglücklich. Nach einigen Kinder- und Jugendtheaterengagements begann sie schließlich eine Ausbildung an der Schauspielschule Berlin. Nach dem Abschluss war Johanna als Schauspielerin in einigen Filmen und im Werbebereich zu sehen. Zudem war sie an Theatern wie zum Beispiel dem Hebbel Theater, dem Admiralspalast oder dem BAT engagiert. Aktuell ist sie in der ufaFabrik Berlin in dem Live - Hörspiel "Die Frau mit den Pralinen" zu sehen. Und hören kann man sie in diversen Filmen, Computerspielen und Serien, da Johanna auch viel als Synchronsprecherin arbeitet. Derzeit zum Beispiel in der Serie "Orange is the new black". Ansonsten schreibt sie gerne und viel: Live - Hörspiele, Comedys, Drehbücher und Dialogbücher. Am 06. Dezember ist ihr Stück "Großmann - Die Bestie von Berlin" in der ufaFabrik Berlin zu sehen.  Bei GWSW spielt sie aktuell die Rollen der Uschi Sonne, Brigitte Bernstein und des Sportlehrers Lothar. 


JULIA FRANZKE

Foto: Gordon Meissner

Julia Franzke, 1983 in Schwedt geboren und in Berlin aufgewachsen, arbeitet nach dem Abitur bei der TV-Show GIGA als Netzreporterin. Als die Jugendsendung 2006 eingestellt wird, springt sie für eine TV-Rolle ein. 2006 bis 2008 studiert sie an der STARTER Schauspielschule für Film und Fernsehen in Berlin. Sie spielt in Bertosz Werners Kinofilm "Unkraut im Paradies", im TV-Drama "Herbstwind" und in dem schrägen Berlin-Film „Der Mann im Spagat“ von Timo Jacobs. Seit 2012 gehört Julia zum GWSW-Ensemble und spielt hier "Mutti aus Hassleben", "Mauerblümchen Clarissa", "Übermutter Lore Lei" und "Alexandra Maria Lara".


JENNY BINS

Foto: Simone Malag

Jenny Bins wurde 1981 in Köln geboren und absolvierte an der Constantin Schule Bochum eine Ausbildung zur Musicaldarstellerin. 2004 zog es sie in die Hauptstadt, wo sie unter anderem am "Theater der Träume" in einem Kindermusical auf der Bühne stand. Von 2005 bis 2012 gehörte sie bereits zum Ensemble des prime time theaters. Nach dieser Zeit war Jenny kurzfristig an der Schaubühne Berlin in der Komödie "Zack 'n' Dave" zu sehen und stand in Liverpool als Musicaldarstellerin auf der Bühne bevor sie sich vermehrt der Arbeit vor der Kamera widmete. Jenny spielte in mehreren Werbespots mit und war in Imagefilmen und Produktvideos zu sehen. Als Sprecherin war sie ebenso im Einsatz wie auch als Moderatorin und Moderationscoach. Von 2014 bis 2017 gehörte Jenny zur Bremer Originalbesetzung der musikalischen Erfolgskomödie "Tussipark" und spielte dort die Rolle der sächsischen Bettwäscheverkäuferin Jennifer. Mit diesem Stück war sie am Packhaustheater Bremen, an der Komödie Bielefeld und an der Komödie Kassel zu sehen.
Wenn Jenny mal nicht auf der Bühne steht, dann singt sie für ihr Leben gern oder schreibt an Kinderbüchern.
Im Prime Time Theater ist sie bei den "Weddingers" und "Hamlet" zu sehen.


OLIVER TAUTORAT

Foto: Janina Heppner

Er gründete gemeinsam mit Constanze Behrends im Dezember 2003 das Prime Time Theater. Hier spielt er in der Sitcom "GWSW" unter anderem "Murat", "Tante Ingeburg", "Claudio Fabbriggio", "Curly", "Tina", "Manolo", "Dr. Philantropolus", "Mahmud", "Markus Zucker" und "Kalle" und wurde in letzterer Rolle vom Publikum zur beliebtesten Figur aus
"Gutes Wedding, schlechtes Wedding" gekürt.

Er ist das Zugpferd des Theaters, steht nahezu täglich auf der Bühne und begrüßt jeden Abend die Gäste mit Handschlag an der Abendkasse. Tagsüber kümmert er sich um alle Bereiche des Theaters, repräsentiert es nach außen und hält es im Kern zusammen.


RYAN WICHERT

Foto: Annemone Taake

 Ein Hamburger Jung, mit britischer Mutter, deutschem Vater und Londoner Schauspielausbildung. Als bilingualer Mischling der Familie Wichert zog es Ryan nach dem Abitur nach England, um dort an der gleichen Schule wie Tom Hardy und Michael Fassbender Method Acting zu studieren. Drei Jahre und 42 Therapiestunden später war Ryan dann (fix und) fertig. Seit 2010 arbeitet er sowohl in UK als auch in Deutschland auf der Bühne und vor der Kamera. Als Werbesprecher hört man Ryan’s Stimme bei Kampagnen für Amazon, Zalando, Samsung, VEGANZ, IKEA, Siemens  und viele andere. hinter dem Mikro, Er schreibt und übersetzt für Filmproduktionen Drehbücher, produziert eigene Comedyformate, die ab und zu auch mal Preise abräumen, moderiert bei YouTube auf deutsch und englisch und kommt trotzdem pro Nacht auf 5,38 Stunden Schlaf.

Besonderen Spaß hatte er bei der WDR Sketch Comedy Serie "Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von ..." an der Seite von Frank Elstner, Hugo Egon Balder, Nora Tschirner und vielen weiteren. Auch spielte Ryan den Narren in Shakespeares König Lear in London und drehte anschließend mit dem BAFTA ausgezeichneten Regisseur Christopher Menaul den Kinofilm 'Another Mother's Son'.
Durch viel Bestechungsgeld kam Ryan Ende 2017 dank einer Kollegenempfehlung an das Grenzlandtheater in Aachen und spielte dort in der Komödie 'WILLKOMMEN'. Durch noch mehr Bestechungsgeld stand er anschließend in Bonn als Jack Worthing in Oscar Wildes 'THE IMPORTANCE OF BEING EARNEST' auf der Bühne und wurde 2018 für den Monica Bleibtreu Theaterpreis nominiert.


Im Prime Time Theater gab Ryan in der GWSW-Folge 116 "Molly macht das schon" sein Debüt. Er spielt bei GWSW die Rollen des "Dönerbudenbesitzer Ahmed", des „Filmnerd Kevin", James der Engländer", "Redaktionschef Torben" und "Polizist Herrmann Schneider".


PHILIPP LANG

Foto: Thomas Leidig

Studierte Schauspiel von 2007 bis 2010 an der Schule für Schauspiel Hamburg. Er spielt seit seinem 15. Lebensjahr aktiv Schlagzeug und trainiert ebenso lange intensiv Aikido. Direkt nach der Ausbildung fing er am Altonaer Theater an, wo er in „Robin Hood“, „Herr Lehmann“ und die „Die Feuerzangenbowle“ zu sehen war. Daneben spielte er im Scharlatan Theater in diversen Produktionen und machte dort auch als komischer Kellner in dem Programm „Kollege kommt gleich“ diverse Firmenveranstaltungen europaweit unsicher. Zuletzt war er in Hamburg im „Zerbrochenen Krug“ in der „Burg-Theater am Biedermannplatz“ zu sehen.

Seit Februar 2013 ist er Ensemblemitglied im Prime Time Theater und spielt hier u.a. "Aggro Andi", "Ole Fischkopf", "Tömle", "Muschido", "Nerd Felix", "Orkan", "Mats" und "Hein-Hinnerk Hansen". Seit 2017 ist Philipp Autor von "Gutes Wedding, Schlechtes Wedding". Er hat sowohl das Stück "Die Weddingers - Eine Superheldenkomödie" als auch "Hamlet - Problemprinz aus dem Wedding" geschrieben.


ROBERT F. MARTIN

Foto: Bernd Brundert

Robert (Jahrgang 1986) wuchs in Wiesbaden auf, machte Zivildienst in Berlin, wollte studieren, sattelte aber auf "was Handfestes" um: Schauspiel! Abschluss 2010 an der Schauspielschule "Art of Acting" in Berlin, dann Theaterrollen an verschiedenen Bühnen (Kammerspiele Dresden, FEZ Berlin, Deutsche Bühne Ungarn u.a.), Kurzfilme und Hörspiele. Seit Mai 2015 spielt er am Prime Time Theater, bei GUTES WEDDING SCHECHTES WEDDING u.a. die Rolle des "Volker Lei" und Micha Horwarth.
Robert Martin ist jemand, der sich selbst und die Umstände nicht so ernst nimmt, und doch das Wesentliche im Blick zu haben scheint.


ROBERT BAUM

Foto: Marcus Gaertner

Robert Baum wurde tatsächlich 1984 in Berlin geboren – eine Rarität im belebten Berlin. Nach einigen Ausflüchten in diverse Hörsäle (oder auch nicht) absolvierte er an der Schauspielschule Charlottenburg von 2007 – 2010 die Ausbildung zum Diplom-Schauspieler. 2011 folgte ein Engagement für eine Sonderproduktion im Theater89. Mit „Haseks Heimkehr“ tourte er durch diverse Städte Deutschlands. Neben zahlreichen Auftritten in Werbespots allerlei Art konzentrierte er sich auf seine eigene in Berlin ansässige Produktionsfirma und produzierte u.a. die ersten Folgen der Webserie „Verdammt Harter Tag“ – Merkwürdige Charaktere, skurrile Handlung und zum Teil natürlich auch verstörend. Mehr und mehr frönte Robert dem digitalen Zeitalter und gab sich diesem später vollends hin, indem er für diverse YouTube-Kanäle eine Moderationstätigkeit übernahm. Aus dieser zum Teil doch recht experimentellen Phase sprießte die seit August 2017 blühende Zusammenarbeit mit der Tobis Film GmbH, für die er regelmäßig als Video-Creator tätig ist.

Sein Debut im Prime Time Theater gab er im Juni 2018 im Stück  "Hamlet - Problemprinz aus dem Wedding". Bei GWSW war er bisher in einigen Einspielern auf der Bühne zu sehen.


ARMIN SENGENBERGER

Foto: Bernd Brundert

Der gebürtige Nürnberger lebt seit 12 Jahren in Berlin. Eigentlich wollte er Physiker werden, absolvierte dann aber seine Bühnenausbildung in England, wo er ein EU-Stipendium an Paul McCartney‘s The Liverpool Institute for Performing Arts erhielt. Zuletzt spielte er bei den Altmühlsee Festspielen u.a. in „Hildergard Knef - Für mich solls rote Rosen regnen„ und „Mondscheintarif“. Außerdem sang er dort die Operetten „Die Dreigroschenoper“ und „Frau Luna“. Er spielte u.a. am Neuen Theater Hannover, Theater im Rathaus Essen, Jungen Theater Nürnberg, Stadttheater Minden und war bundesweit präsent auf Tourneen der Konzertdirektion Landgraf. Als erster Bühnenschauspieler verkörperte er dort z.B. im „Wunder von Bern“ Helmut Rahn, der das berühmte 3:2 bei der WM `54 schoss. Im Musical „Buddy - The Buddy Holly Story“ spielte und sang Sengenberger den Entertainer The Big Bopper, in Lutz Hübners dramatisch-komischem Stück „Blütenträume“ agierte er als Flirtseminarleiter Jan gegen eine Gruppe renitenter Senioren. Und in „Ladies Night - Ganz oder gar nicht“ bewährte er sich als (echter) Stripper als Leiter einer aus der Not geborenen Strippertruppe. Er spielt außerdem mit Überzeugung seit Jahren Kindertheater, u.a. im Kernensemble des Berliner Kindertheaters. Armin steht regelmäßig für Fernsehdreharbeiten vor der Kamera. Dem einen oder anderen wird er auch schon als Model auf einer Zeitschrift begegnet sein. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist passionierter Kajütmotorbootfahrer auf der Spree.
Auf unserer Prime Time Bühne gab Armin im Juni 2018 sein Debut im Stück  "Hamlet - Problemprinz aus dem Wedding", hier spielt er den König.


Musiker

VINCENT LABOOR

Vincent Laboor, geboren 1982, ist seit 1998 aktiv in der Berliner Musikerszene unterwegs. Als Songwriter, Session- und Livemusiker  arbeitete er bereits mit vielen nationalen und internationalen Künstlern und Gruppen zusammen. Mit verschiedenen Bands, vorrangig aus dem Rockbereich, spielt er regelmäßig europaweit in Clubs und auf Festivals. Neben der Musik ist er ein leidenschaftlicher Zauberkünstler, weswegen es in seiner Gegenwart manchmal Spielkarten regnet und Kaninchen seine Anwesenheit panisch meiden.

Sein Prime Time Debut hat er 2018 bei "Hamlet - Problemprinz aus dem Wedding" gegeben, hier ist er jeden Abend live zu hören.